AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Geltungsbereich

  2. Buchungen/ Reservierung und Vertragsabschluss

  3. Leistungen des Veranstalters

  4. Veranstaltungszeiten, Pünktlichkeit, An- und Abreise

  5. Preise und Zahlungsbedingungen

  6. Gutscheine

  7. Anzahl der Teilnehmer

  8. Mindestalter der Teilnehmer

  9. Nutzungs- bzw. Teilnahmebedingungen, Verantwortlichkeiten der Teilnehmer

  10. Individuelle Anliegen und Handicaps der Teilnehmer

  11. Änderungen und Stornierung von Leistungen durch den Teilnehmer

  12. Änderungen und Stornierungen von Leistungen durch den Veranstalter

  13. Höhere Gewalt

  14. Haftung

  15. Reklamationen, Bewertungen und Probleme

  16. Datenschutz

  17. Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

  18. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

  19. Salvatorische Klausel



  1. Geltungsbereich

Die in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen genannte Webseite hat die Webadresse www.saimonswelt.de.

Für die über die Webseite begründeten Rechtsbeziehungen zwischen dem Veranstalter und den Kunden gelten diese hier aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweiligen hier veröffentlichten Fassung zum Zeitpunkt der Bestellung (Buchung/Reservierung).

Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden oder Dritter werden zurückgewiesen und sind kein Bestandteil der begründeten Rechtsbeziehungen zwischen dem Betreiber der Webseite und den Kunden.

Der Veranstalter ist Cafe Tortuga, Inh. Mirko Reuscher.

Der Standort der Veranstaltungen und Gegenstand dieser AGBs ist die postalische Anschrift:

Heinz-Bongartz-Straße 24 in 01239 Dresden.

Cafe Tortuga, Inh. Mirko Reuscher ist auch der Betreiber und der Verantwortliche der Webseite www.saimonswelt.de

Mit den in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen verwendeten Begriffen wie Anbieter, Betreiber der Webseite, Firma oder Veranstalter ist immer der Veranstalter gemeint.

Mit den in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen verwendeten Begriffen wie Nutzer, Kunde, Spieler oder Teilnehmer sind immer der Kunde sowie die Gruppe von Kunden gemeint. Dieser Personenkreis ist jede an einer Veranstaltung teilnehmende Person.

Mit den in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen verwendeten Begriffen wie Leistungen, Dienstleistungen, Service, Events oder Veranstaltungen sind immer die vom Veranstalter angebotenen Leistungen gemeint.

Mit den in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen verwendeten Begriffen wie Buchung, Reservierung oder Bestellung sind immer die vom Kunden angefragten und/oder vom Veranstalter angebotenen Leistungen gemeint. Die Leistungserbringung wird in einem schriftlichen Vertrag, der Buchungsbestätigung, geregelt.



  1. Reservierung und Vertragsabschluss

Eine Reservierung von Leistungen des Veranstalters erfolgt per Buchung dieser Leistungen über die Webseite des Veranstalters oder direkt am Standort des Veranstalters.

Der Teilnehmer, der die Buchung durchführt, muss zum Zeitpunkt der Buchung mindestens das 18. Lebensjahr vollendet haben oder eine schriftliche Einverständniserklärung vom gesetzlichen Vertreter bzw. vom Erziehungsberechtigten als Nachweis dem Veranstalter vorlegen.

  1. Reservierung am Standort des Veranstalters

Ein rechtsgültiger und verbindlicher Vertrag zwischen Kunden und Veranstalter kommt zustande, wenn der Veranstalter die Reservierung mindestens mündlich bestätigt und der Kunde den genannten Anzahlungsbetrag entrichtet. Die Anzahlung kann per Barzahlung vor Ort oder per Überweisung durch den Kunden beglichen werden. Es ist darüber hinaus möglich, dass der Kunde den Gesamtbetrag der reservierten Veranstaltung vollständigen begleicht. Die Bezahlung des Gesamtbetrages kann ebenfalls per Barzahlung vor Ort oder per Überweisung durch den Kunden beglichen werden.

  1. Reservierung über das Buchungsformular auf der Webseite des Veranstalters

Auf der Webseite des Veranstalters gibt es unter der Kategorie „Buchen & Preise“ ein Buchungsformular, welches für Reservierungen von Leistungen durch den Kunden vorgesehenes ist.

Für einen gültigen Abschluss des Buchungsvorganges muss der Kunde mit den auf der Webseite veröffentlichten Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden sein. Die Einverständniserklärung des Kunden erfolgt bei der Buchung über das offizielle Buchungsformular der Webseite durch Bestätigung über die im Buchungsformular vorgesehene Funktion (z.B. Aktivierung der Combobox zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen durch Haken setzen). Mit Nutzung der Funktion erkennt der Teilnehmer die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters an. Der Veranstalter geht bei der Bestätigung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden davon aus, dass der Kunde die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vollständig gelesen hat und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert.

Nach Abschluss der Buchung wird dem Teilnehmer eine Buchungsnummer zugeordnet.

Ein rechtsgültiger und verbindlicher Vertrag zwischen Teilnehmer und Veranstalter kommt allerdings erst zustande, wenn der Veranstalter den Eingang der Buchung bestätigt.

Diese Bestätigung erhält der Teilnehmer innerhalb von 24 Stunden nach der erfolgreichen Buchung als sogenannte Buchungsbestätigung, welche die Buchungsnummer beinhaltet, in Schriftform (z.B. per E-Mail an die vom Teilnehmer beim Buchungsvorgang angegebene E-Mail-Adresse).

An dieser Stelle wird hingewiesen, dass es passieren kann, dass die vom Veranstalter versendete Buchungsbestätigung infolge der Spam-Filterregelungen im E-Mail-Kontos des Teilnehmers im Spambereich des E-Mail-Kontos landet oder vom E-Mail-Kontos abgewiesen wird. Sollte keine Buchungsbestätigung innerhalb von 24 Stunden nach erfolgreichem Abschluss der Buchung im E-Mail-Konto eingehen, ist der Teilnehmer dazu aufgefordert, mit dem Veranstalter Kontakt per Telefon, per E-Mail oder über das offizielle Kontaktformular der Webseite aufzunehmen.

Die Buchungsbestätigung dient dem Teilnehmer als Beleg für die verbindliche Buchung der gewählten Veranstaltung.

Die Buchungsbestätigung ist in ausgedruckter Form zu Beginn der Veranstaltung beim vom Veranstalter eingesetzten Einlasspersonal vorzulegen. Dies ist Voraussetzung für den Start der Veranstaltung.

Der Teilnehmer ist verpflichtet, die Buchungsbestätigung unmittelbar nach dem Erhalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit zu prüfen und mit dem Veranstalter unverzüglich Kontakt aufzunehmen, wenn Angaben auf der Buchungsbestätigung unvollständig oder nicht richtig sind. Versäumt es der Teilnehmer den Veranstalter umgehend in Kenntnis zu setzen, kann es sein, dass Änderungen der Daten zu einer Veranstaltung, wie z.B. Spielrunde, Schwierigkeitsgrad, Terminwunsch, Spielzeit oder Buchungspaket, aus buchungstechnischen Gründen ggf. nicht mehr möglich sind.

  1. Reservierung über das Kontaktformular auf der Webseite des Veranstalters

Eine Buchung von mehreren Veranstaltungen (Räumen) zur gleichen Zeit oder sonstige Buchungsfragen können außerdem über das offizielle Kontaktformular auf der Webseite angefragt werden. Das Kontaktformular befindet sich in der Kategorie „Kontakt“.

Reservierungsanfragen über das Kontaktformular gelten dann als getätigte und gültige Reservierung, wenn dieses durch den Veranstalter in Schriftform (z.B. per Email) als gültige Reservierung bestätigt wird.

Der Kunde bekommt innerhalb von 48 Stunden nach der Anfrage über das Kontaktformular eine Buchungsbestätigung, welche die Buchungsnummer beinhaltet, in Schriftform (z.B. per E-Mail an die vom Teilnehmer beim Buchungsvorgang angegebene E-Mail-Adresse).

An dieser Stelle wird hingewiesen, dass es passieren kann, dass die vom Veranstalter versendete Buchungsbestätigung infolge der Spam-Filterregelungen im E-Mail-Konto des Teilnehmers im Spambereich des E-Mail-Kontos landet oder vom E-Mail-Konto abgewiesen wird. Sollte keine Buchungsbestätigung innerhalb von 24 Stunden nach erfolgreichem Abschluss der Buchung im E-Mail-Konto eingehen, ist der Teilnehmer dazu aufgefordert, mit dem Veranstalter Kontakt per Telefon, per E-Mail oder über das offizielle Kontaktformular der Webseite aufzunehmen.

Die Buchungsbestätigung dient dem Teilnehmer als Beleg für die verbindliche Buchung der gewählten Veranstaltung.

Die Buchungsbestätigung ist in ausgedruckter Form zu Beginn der Veranstaltung beim vom Veranstalter eingesetzten Einlasspersonal vorzulegen. Dies ist Voraussetzung für den Start der Veranstaltung.

Der Teilnehmer ist verpflichtet, die Buchungsbestätigung unmittelbar nach dem Erhalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit zu prüfen und mit dem Veranstalter unverzüglich Kontakt aufzunehmen, wenn Angaben auf der Buchungsbestätigung unvollständig oder nicht richtig sind. Versäumt es der Teilnehmer den Veranstalter umgehend in Kenntnis zu setzen, kann es sein, dass Änderungen der Daten zu einer Veranstaltung, wie z.B. Spielrunde, Schwierigkeitsgrad, Terminwunsch, Spielzeit oder Buchungspaket, aus buchungstechnischen Gründen ggf. nicht mehr möglich sind.

Für einen gültigen Abschluss des Buchungsvorganges muss der Kunde den auf der Webseite veröffentlichten Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustimmen. Dies gilt als Einverständniserklärung des Kunden. Er erkennt die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters damit an. Zusätzlich werden dem Kunden die auf der Webseite stehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Hyperlink mit der schriftlichen Reservierungsbestätigung (z.B. per Email) mitgeschickt. Ein rechtsgültiger und verbindlicher Vertrag zwischen Teilnehmer und Veranstalter kommt damit zustande. Ein Widerruf des Kunden zu seiner Zustimmung zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist ausgeschlossen. Nach § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB gibt es für Verträge im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen keine Möglichkeit des Widerrufes, da der Vertrag für die Erbringung der Leistung einen festen Termin vorsieht.



  1. Leistungen des Veranstalters

Die Leistungen des Veranstalters ergeben sich aus der schriftlichen Leistungsbeschreibung gemäß Webseite. Sonderwünsche seitens der Teilnehmer oder Nebenabreden sind nur Vertragsbestandteile, wenn diese vom Veranstalter schriftlich und vorbehaltlos bestätigt werden.

Die Leistungen des Veranstalters beginnen mit dem Eintreffen der Teilnehmer am Veranstaltungsort (Standort des Veranstalters).

Die Leistungen des Veranstalters enden mit dem Ablauf des vom Kunden gebuchten Zeitraumes (im Buchungsformular bzw. Vertrag als Spielzeit bezeichnet). Bei zusätzlich gebuchten bzw. gesondert vereinbarten Leistungen endet die Leistungspflicht des Veranstalters mit der Erfüllung dieser Leistungen.



  1. Veranstaltungszeiten, Pünktlichkeit, An- und Abreise

Für die Anreise und das rechtzeitige Eintreffen ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich.

Der Veranstalter empfiehlt mindestens 15 Minuten vor dem Beginn der Veranstaltung am Standort des Veranstalters zu erscheinen.

Für potentielle zeitliche Verzögerungen infolge von Problemen im Verkehr, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder anderen Gründen sind vom Teilnehmer entsprechende Zeitpuffer einzuplanen, um ein pünktliches Eintreffen am Standort zu gewährleisten.

Die Anreiseinformationen zum Veranstaltungsort stehen auf der Webseite des Veranstalters unter der Kategorie „Anfahrt & Parken“.

Zu beachten ist, dass die Zeiten für jede gebuchte Veranstaltung separat reserviert und für die Buchung von anderen Veranstaltungen gesperrt werden. Außerdem müssen die Veranstaltungsräume vor jeder Veranstaltung entsprechend vorbereitet werden. Bei einem unpünktlichen oder Nichterscheinen der Teilnehmer verfällt der Anspruch auf die vertraglich vereinbarte Leistung und das Durchführen der Veranstaltung. Die Veranstaltung ist in einem solchen Fall mit sofortiger Wirkung beendet. Ein Anspruch auf eine Ersatzleistung besteht nicht. Der komplette Preis für die Veranstaltung bleibt vollumfänglich fällig und ist vom Teilnehmer vollständig zu bezahlen.

Eine große Anzahl an Parkmöglichkeiten befindet sich direkt am Standort und in unmittelbarer Umgebung. Der Veranstalter hat allerdings keine Handhabe Parkbereich für den Teilnehmer der Veranstaltung zu reservieren. Das Parken hat im Sinne der StVO zu erfolgen und liegt in der Verantwortung des Fahrers bzw. Fahrzeugeigentümers.

Für die Abreise ist jeder Teilnehmer selber verantwortlich.



  1. Preise und Zahlungsbedingungen

Die Preise für die einzelnen Veranstaltungen stehen auf der Webseite unter der Kategorie „Buchen & Preise“.

Saisonal bedingt kann es spezielle Preise geben. Hierbei handelt es sich um zeitlich befristete Preise, welche auch nur in dem angegebenen Zeitraum Gültigkeit besitzen. Informationen zu solchen speziellen Preisen werden auf der Webseite unter der Kategorie „Buchen & Preise“ veröffentlicht.

Alle Preise sind in der Währung Euro ausgewiesen und gelten in der angegebenen Menge (z.B. pro Person, pro Veranstaltung usw.).

Alle Preise enthalten die zum Zeitpunkt der Buchung gültige Mehrwertsteuer laut Umsatzsteuergesetzgebung.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Fehler in veröffentlichten und auch bestätigen Preisen zu berichtigen, sobald der Veranstalter Kenntnis vom Preisfehler erlangt. Sofern bereits per Buchungsbestätigung bestätigte Preise seitens des Veranstalters annulliert und geändert werden müssen, besteht für diese Buchungen das Recht zur Stornierung durch den Teilnehmer.

Für eine Buchung durch den Kunden besitzen immer die am Tag der Buchung auf der Webseite veröffentlichten Preise Gültigkeit. Die gültigen Preise der gebuchten Veranstaltung werden mit der schriftlichen Buchungsbestätigung bestätigt.

Die Bestätigung einer Buchung erfolgt im Anschluss an einen erfolgreich abgeschlossenen Buchungsvorgang immer in schriftlicher Form per E-Mail an die vom Kunden im offiziellen Buchungs- oder Kontaktformular der Webseite angegebene E-Mail-Adresse.

Informationen zur Bezahlung einer Buchung erhält der Kunde ebenfalls mit der schriftlichen Buchungsbestätigung per E-Mail an die vom Kunden im offizielle Buchungs- oder Kontaktformular der Webseite angegebene E-Mail-Adresse.

Nach Bestätigung der Buchung durch den Veranstalter ist der mit der Bestätigung genannten Anzahlungsbetrag zu entrichten. Die Anzahlung kann per Barzahlung oder per Überweisung durch den Kunden beglichen werden. Es ist natürlich möglich, dass der Kunde den in der Bestätigung genannten Gesamtbetrag gleich vollständigen bezahlt. Die Zahlung des Gesamtbetrages kann per Barzahlung vor Ort oder per Überweisung erfolgen.

Bezahlt der Kunde den vollständigen Buchungsbetrag per Überweisung, erhält er nach Eingang der Zahlung auf dem Bankkonto des Veranstalters eine schriftliche Zahlungsbestätigung per E-Mail sowie am Tag der Veranstaltung die Rechnung vor Ort.

Sofern am Tag der Veranstaltung, abzüglich der Anzahlung, noch der Restbetrag offen ist, muss dieser vor Ort per Barzahlung bezahlt werden. Dies muss vor dem Beginn der Veranstaltung erfolgen. Die Veranstaltung kann erst starten, wenn der vollständige Buchungsbetrag vom Kunden beglichen wurde.

Zahlungen via EC- oder Kreditkarte vor Ort werden vom Veranstalter aktuell nicht angeboten.



  1. Gutscheine

Die Gutscheine können auf der Webseite in der Kategorie „Gutscheine“ über das offizielle Formular oder direkt am Standort des Veranstalters erworben werden.

Gutscheine sind immer im Voraus zu bezahlen (Vorkasse).

Gutscheine werden erst nach vollständiger Bezahlung des Gutscheinbetrages an den Kunden per Post, per E-Mail versendet oder dem Kunden direkt am Standort ausgehändigt.

Mit dem Kauf eines Gutscheins ist kein Anspruch auf einen Wunschtermin verbunden. Ein Termin für eine Veranstaltung ist immer über das offizielle Buchungsformular der Webseite oder direkt am Standort des Veranstalters zu buchen.

Gutscheine können nicht in Verbindung mit anderen Angeboten oder Aktionen verwendet werden.

Die Auszahlung des Gutscheines oder dessen Restbetrag ist nicht möglich. Jedoch eine Anrechnung des Restbetrages auf eine über das Buchungs- oder Kontaktformular gebuchte Veranstaltung bzw. andere Leistungen des Veranstalters ist natürlich möglich.



  1. Anzahl der Teilnehmer

Pro Veranstaltung können maximal 4 Personen teilnehmen. Die Mindestzahl der Teilnehmer beträgt 2 Personen.



  1. Mindestalter der Teilnehmer

Es gibt kein festgelegtes Mindestalter für die Teilnahme an den angebotenen Veranstaltungen. Allerdings wird die Teilnahme an den angebotenen Veranstaltungen für Personen unter 7 Jahren nicht empfohlen. Die Teilnahme an den angebotenen Veranstaltungen liegt im Ermessen des gesetzlichen Vertreters zw. des Erziehungsberechtigten.

Die Teilnahme von Personen unter 16 Jahren ist nur in Begleitung eines gesetzlichen Vertreters bzw. eines Erwachsenen (Erziehungsberechtigten), welcher mindestens 18 Jahre alt ist und die schriftliche Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten/gesetzlichen Vertreters hat, möglich.

Der gesetzlichen Vertreter bzw. der Erziehungsberechtigte haften vollumfänglich für alle vom minderjährigen Teilnehmer in den Veranstaltungsräumen verursachten materiellen Schäden.



  1. Nutzungs- bzw. Teilnahmebedingungen, Verantwortlichkeiten der Teilnehmer

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko des Teilnehmers bzw. des gesetzlichen Vertreters.

Die Versicherung obliegt dem Teilnehmer bzw. dem gesetzlichen Vertreter des Teilnehmers, falls der Teilnehmer unter 18 Jahren alt ist.

Die Teilnehmer bzw. dessen gesetzlicher Vertreter haften vollumfänglich für alle vom Teilnehmer in den Veranstaltungsräumen verursachten materiellen Schäden.

Fotografieren und Filmen jeglicher Art innerhalb der Veranstaltungsräume ist verboten. Es sei denn, die Endgeräte zum Fotografieren und Filmen wurden durch den Veranstalter für die Veranstaltung bereitgestellt. Alle auf den vom Veranstalter bereitgestellten Endgeräten gemachten Foto- und Filmaufnahmen werden nach Beendigung der Veranstaltung im Beisein der Teilnehmer durch den Veranstalter gelöscht.

Den Anweisungen des Veranstalters bzw. des vom Veranstalter eingesetzten Personal (z.B. Spielleiter) ist von Beginn bis zum Ende der Veranstaltung immer Folge zu leisten. Befolgt ein Teilnehmer diese Anweisungen nicht oder verstößt er gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, ist der Veranstalter bzw. das vom Veranstalter eingesetzte Personal berechtigt, die Veranstaltung vor deren regulärem Ende zu beenden. In einem solchen Fall bestehen keine Ansprüche der Teilnehmer auf Rückzahlung des Buchungsbetrages oder von Teilbeträgen sowie sonstige Entschädigungen oder Schadensersatzansprüche.

Die Teilnahme an einer Veranstaltung ist nur für die in der schriftlichen Buchungsbestätigung angeführte Veranstaltung gültig. Die Buchungsbestätigung gilt somit als Eintrittskarte für die Veranstaltung und ist dem vom Veranstalter eingesetzten Personal vor dem Beginn der Veranstaltung unaufgefordert oder spätestens auf dessen Verlangen vorzuzeigen.

Gebuchte Veranstaltungen werden nur unter der Bedingung durchgeführt, dass sich alle Teilnehmer in einem guten Gesundheitszustand befinden und in der gesundheitlichen, körperlichen und physischen Verfassung sind, um die Anforderungen der Veranstaltungen zu schaffen. Explizit weisen wir hierzu besonders auf folgendes hin: Die Veranstaltungen eignen sich nicht für Menschen mit bestehenden körperlichen oder gesundheitlichen Handicaps, Panikstörung, Phobien, nervalen Probleme, Herz-/Kreislauferkrankungen oder Ähnlichem. Auch Menschen mit lebenswichtigen Implantaten (wie z.B. Herzschrittmachern) wird die Teilnahme an unseren Veranstaltungen nicht empfohlen.

Da die Veranstaltungen Aktivitäten für die Teilnehmer beinhalten, raten wir dazu, geeignete Kleidung und festes, geschlossenes Schuhwerk zu tragen. Abzuraten ist von Kleidung und Schuhen in Sinne von Lieblingsstück, Sonntagsanzug, Neuware usw. Wir empfehlen ältere Kleidung und Schuhe.

Verschmutzung und Beschädigung an der Kleidung und den Schuhen der Teilnehmer stellt keinen Mangel hinsichtlich der mit dem Veranstalter vertraglich vereinbarten Leistungen dar. Somit besteht kein Anspruch auf eine Mangelbeseitigung bzw. Schadensersatz.

Nicht alle Türen, Ein- bzw. Zugänge entsprechen der Standardnorm. Es kann zu Situationen im Spiel kommen, in denen die Teilnehmer Bereiche in den Veranstaltungsräumen passieren müssen, die nicht der Standardnorm entsprechen. Für Informationen zu den genauen Abmessungen steht der Veranstalter per Telefon, E-Mail oder über das offizielle Kontaktformular der Webseite bzw. vor Ort zur Verfügung.

Unsere Veranstaltungsräume verfügen zur Sicherheit der Teilnehmer über ein Evakuierungskonzept. Dies bedeutet, jeder Raum ist mit einer entsprechenden Notausgangstür versehen. Diese Türen sind komplett in Rot, damit man Sie im Ernstfall sofort identifizieren kann. Diese Notausgangstüren sind kein Bestandteil der Veranstaltung. Sie dürfen deshalb nur im Notfall oder auf Anweisung des Veranstalters bzw. des vom Veranstalter eingesetzten Personal benutzt werden.

Notfälle sind plötzlich auftretende und nicht zu kontrollierende Ereignisse, wie z.B. Brandausbruch, gesundheitliche Probleme eines Teilnehmers.

Wird eine Notausgangtür von den Teilnehmern benutzt, ohne dass ein Notfall vorliegt oder der Veranstalter bzw. das vom Veranstalter eingesetzten Personal diesbezüglich aufgefordert hat, behält sich der Veranstalter bzw. das vom Veranstalter eingesetzten Personal das Recht vor, die Veranstaltung mit sofortiger Wirkung abzubrechen und somit zu beenden. Der Abbruch der Veranstaltung infolge des Missbrauchs der Notausgangstüren stellt keinen Mangel hinsichtlich vertraglich vereinbarten Leistungen dar. Somit besteht kein Anspruch auf eine Mangelbeseitigung bzw. bzw. Schadensersatz.



  1. Individuelle Anliegen und Handicaps der Teilnehmer

Hat der Teilnehmer ein individuelles Anliegen, eine gesundheitliche temporäre oder dauerhafte Einschränkung, ist er verpflichtet, dies zum Zeitpunkt der Buchung mitzuteilen.

Der Anspruch des Veranstalters ist es, die Anliegen der Teilnehmer bestmöglich zu berücksichtigen. Jedoch kann nicht pauschal garantiert werden, dass die Verwirklichung eines Anliegens immer möglich ist. Dies ist immer im Einzelfall zu prüfen.

Die Nichterfüllung eines individuellen Anliegens gilt nur dann als Mangel bzw. Vertragsverletzung, wenn die Verwirklichung des Anliegens Bestandteil des Vertrages ist. Um Bestandteil des Vertrags zu werden, bedarf es einer schriftlichen Bestätigung der Verwirklichung des Anliegens durch den Veranstalter. Die Schriftform wird vom Veranstalter beispielsweise durch die schriftliche Buchungsbestätigung oder durch eine anderweitige schriftliche Benachrichtigung des Teilnehmers gewahrt.



  1. Änderungen und Stornierung von Leistungen durch den Teilnehmer

Nach Zustandekommen des rechtsgültigen Vertrages gemäß Punkt 2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist eine Änderung der Buchung nur möglich, wenn diese mindestens 72 Stunden vor Beginn des gebuchten Veranstaltungstermins erfolgt und entsprechende der Verfügbarkeit von anderen Veranstaltungsterminen gegeben ist.

Die Stornierung einer Buchung ist möglich. Die Stornierung kann schriftlich oder mündlich erfolgen. Wir empfehlen aber die schriftliche Form als Nachweis für den Kunden. Die Stornierung wird gültig, wenn der Veranstalter die Stornierung der Buchung schriftlich bestätigt.

Der bereits gezahlte Betrag wird in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Stornierung wie folgt erstattet:

  • 90 % des bezahlten Betrages werden erstattet, wenn die Stornierung mindestens 72 Stunden vor dem Veranstaltungstermin erfolgt

  • 75 % des bezahlten Betrages werden erstattet, wenn die Stornierung mindestens 48 Stunden vor dem Veranstaltungstermin erfolgt

  • 50 % des bezahlten Betrages werden erstattet, wenn die Stornierung mindestens 24 Stunden vor dem Veranstaltungstermin erfolgt

  • 10 % des bezahlten Betrages werden erstattet, wenn die Stornierung weniger als 24 Stunden vor dem Veranstaltungstermin erfolgt

Bei den vom Veranstalter angebotenen Leistungen handelt es sich um reine Freizeitveranstaltungen. Beim Verkauf dieser Leistungen liegt kein Fernabsatzvertrag im Sinne des § 312b ff. BGB vor. Dies bedeutet, dass der Käufer der Leistungen nicht vom Widerrufsrecht und Rückgaberecht im Sinne der Fernabsatzregelungen des BGB Gebrauch machen darf. Jede Bestellung von Leistungen des Veranstalters über eine Buchung auf der Webseite oder am Standort ist damit verbindlich und verpflichtet zur Bezahlung der bestellten Leistungen.

Wie unter „4. Veranstaltungszeiten, Pünktlichkeit, An- und Abreise“ bereits beschrieben, verfällt bei einem unpünktlichen oder Nichterscheinen der Teilnehmer der Anspruch auf die vertraglich vereinbarte Leistung und das Durchführen der Veranstaltung. Die Veranstaltung ist in einem solchen Fall mit sofortiger Wirkung beendet. Ein Anspruch auf eine Ersatzleistung besteht nicht. Der komplette Preis für die Veranstaltung bleibt gesamt fällig und ist vom Teilnehmer vollständig zu bezahlen.



  1. Änderungen und Stornierungen von Leistungen durch den Veranstalter

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, aus situationsbedingten, technischen, betrieblichen oder unvorhersehbaren Gründen Umgestaltungen bzw. Neuerungen der Leistungen vorzunehmen. Dies hat keinen Einfluss auf die Gültigkeit oder den Inhalt des Vertragsgegenstandes zwischen dem Teilnehmer und dem Veranstalter. Seitens des Teilnehmers entsteht kein Anspruch auf die Rückerstattung des bereits bezahlten Preises oder auf Schadenersatz.

Sofern der Veranstalter in Ausnahmefällen eine Veranstaltung absagen oder eine Buchung stornieren muss, wird der Teilnehmer umgehend informiert. Der Veranstalter bietet außerdem ein gleichwertiges Angebot an. Nimmt der Teilnehmer das Angebot nicht an, besteht seitens des Teilnehmers Anspruch auf die Rückerstattung des bereits bezahlten Preises.

Für Ansprüche bezüglich einer finanziellen Entschädigung für sonstige Kosten oder Ausfälle, welche dem Teilnehmer infolge einer Änderung oder Stornierung entstanden sind, kann der Veranstalter leider keine Haftung übernehmen. Es besteht kein Anspruch auf Schadenersatz seitens der Teilnehmer.

Der Zutritt zu den Veranstaltungen kann den Teilnehmern (Gruppe oder einzelne Gruppenmitglieder) durch den Veranstalter situationsbedingt und ohne Angabe von Gründen nicht genehmigt werden. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn der Teilnehmer unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen oder anderen Mitteln, welche die körperliche bzw. physische Verfassung des Teilnehmers beeinträchtigen, steht. Auch auf nicht angemessenes Verhalten trifft dies zu. Ein Anspruch auf Rückerstattung des bezahlten Preises für die gebuchten Leistungen ist in solchen situationsbedingten Fällen ausgeschlossen.

Sollte vor Beginn einer Veranstaltung oder bei laufender Veranstaltung seitens des Veranstalter ein berechtigter Eindruck entstehen, dass die Teilnehmer sich unangemessen verhalten oder unangemessen mit der Ausstattung der Veranstaltung umgehen, so dass mit vorsätzlicher oder grob fahrlässiger bzw. fahrlässiger Anwendung von Gewalt gegen die Ausstattung der Veranstaltung und die Einrichtung zu rechnen ist, kann die Veranstaltung zum Zeitpunkt der Feststellung und somit vor dem Veranstaltungsende beendet werden. Ein Anspruch auf Rückerstattung des bezahlten Preises für die gebuchten Leistungen ist in solchen Fällen ausgeschlossen.



  1. Höhere Gewalt

Wird eine Veranstaltung aufgrund von eingetretener oder drohender höherer Gewalt storniert, abgesagt oder beendet, ist ein Anspruch auf Rückerstattung des bezahlten Preises für die gebuchten Leistungen in solchen Fällen ausgeschlossen.

Höhere Gewalt sind Ereignisse, welche der Veranstalter weder vorhersehen oder noch abwenden kann. Ereignissen höherer Gewalt sind z.B. Kriege, Terrorismus, Politische Unruhen, Demonstrationen, Streiks, Natur-/Wetterkatastrophen, nukleare Ereignisse, behördlich angeordnete Evakuierungen infolge von Katastrophen, Brand- und Wasserschäden oder ähnliche Ereignisse.



  1. Haftung des Teilnehmers

Die Teilnehmer bzw. dessen gesetzlicher Vertreter haften vollumfänglich für alle vom Teilnehmer in den Räumen des Veranstalters verursachten materiellen und finanziell zu beziffernden Schäden.

Die Weitergabe von Informationen, welche der Teilnehmer im Rahmen der Veranstaltung erhält, ist verboten, wenn diese zur finanziellen Schädigung der Leistungen (materielle Schäden), zur Änderung oder sogar zur Beendigung des Angebots der Leistung führen. Der Veranstalter behält sich in solchen Fällen das Recht vor, den Teilnehmer bzw. dessen gesetzlichen Vertreter vollumfänglich für alle Schäden und Ausfälle in Haftung zu nehmen und Schadensersatzansprüche geltend zu machen.



  1. Haftung des Veranstalters

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko des Teilnehmers bzw. des gesetzlichen Vertreters. Der Veranstalter trägt dieses Risiko demzufolge nicht.

Die Versicherung obliegt dem Teilnehmer bzw. dem gesetzlichen Vertreter des Teilnehmers, falls dieser unter 18 Jahren alt ist. Der Veranstalter ist demzufolge nicht dafür verantwortlich.

Der Veranstalter ist ausschließlich für die Erbringung der im Vertrag zwischen Veranstalter und Teilnehmer vereinbarten Leistungen verantwortlich.

Der Veranstalter kann keine Haftung für materielle und immaterielle sowie direkte und indirekte Schäden des Teilnehmers, wie z.B. Verletzungen jeglicher Art, Unfälle jeglicher Art, materielle oder immaterielle Schäden (z.B. finanzielle Ausgaben, Spaßfaktor, Vergnügen), Kosten (z.B. für An-/Abreise, Übernachtung) oder Ähnliches, übernehmen. Es sei denn es liegt eine nachweisliche Pflichtverletzung des Veranstalters vor.

Der Veranstalter haftet nicht für Leistungen gegenüber Dritten sowie Leistungen, die kein Bestandteil des Vertrages sind.

Es gelten nur die Leistungen als Leistungen des Veranstalters, welche auf der Webseite veröffentlicht sind und im Vertrag zwischen Veranstalter und Teilnehmer vereinbart wurden.

Nebenabreden, Abweichungen oder Ergänzungen zu den Leistungen des Veranstalters sind nur gültig, wenn diese im Vertrag zwischen Veranstalter und Teilnehmer schriftlich festgehalten sind und deren Erbringung vom Veranstalter schriftlich im Vertrag bestätigt wurde.

Der Veranstalter kann keine Haftung für jegliche Art von Schäden, Verlusten, Ausgaben oder andere Beträge übernehmen, die dem Teilnehmer durch das Nichterbringen von nicht vertraglich vereinbarten und somit nicht bestätigten Leistungen entstehen.

Der Veranstalter kann keine Haftung für jegliche Art von Schäden, Verlusten, Ausgaben oder andere Beträge übernehmen, die auf Handlungen und/oder Unterlassungen des Teilnehmers oder Handlungen und/oder Unterlassungen von Dritten zurückzuführen sind, welche gegen Recht und Gesetz bzw. gegen allgemein gültige Umgangsformen und Verhaltensweisen verstoßen.



  1. Reklamationen, Bewertungen und Probleme

Im Fall einer Reklamation, Leistungsmängeln, Bewertung oder aufgetreten Problemen ist der Veranstalter der Dienstleistungen unverzüglich zu informieren.

Ein Sachmangel oder ein Problem kann erst bearbeitet und demzufolge behoben werden, wenn der Veranstalter über die Sachlage unverzüglich informiert wurde.

Jede vom Teilnehmer mündliche getätigte Anzeige muss unverzüglich, jedoch innerhalb von 10 Tagen, in schriftlicher Form eingereicht werden. In der schriftlichen Mitteilung ist mindestens die Angabe der Buchungsnummer der Veranstaltung sowie eine genaue Angabe zur Reklamation, zum Leistungsmangel, zur Bewertung oder dem aufgetretenen Problem erforderlich.

Zu allen Anliegen, die der Teilnehmer beim Veranstalter in der benannten Frist nicht schriftlich angezeigt hat, kann der Veranstalter keine Verantwortung für deren Bearbeitung übernehmen. Die Meldung des Anliegens durch den Teilnehmer muss fristgerecht erfolgen, um entsprechend bearbeitet zu werden.



  1. Datenschutz

Während des Verlaufes einer Veranstaltung werden in den Veranstaltungsräumen installierte Kameras verwendet. Der Einsatz der Kameras findet in Echtzeit statt. Es gibt somit keine Aufzeichnung oder Speicherung der Kameraaufnahmen. Auch eine Übertragung auf andere Medienformate oder eine Verwendung für sonstige Zwecke erfolgt nicht.

Die Kamers werden lediglich dazu verwendet, um den Teilnehmer durch eine vom Veranstalter eingesetzte Spielleitung zu begleiten. Die Begleitung durch die Spielleitung umfasst, dass die Spielleitung den aktuellen Spielfortschritt der Teilnehmer kennt und dass die Teilnehmer im Sinne der Hilfestellung (z.B. Informationen und Tipps zur Veranstaltung) unterstützt werden.

Zusätzlich dienen die Kameras im Rahmen der Veranstaltung als Sicherheitsinstrument, um ernsthafte Situationen (z.B. Gesundheitliche Probleme eines Teilnehmers, Feuer, Stromausfall in einem Raum) schnell zu erkennen und entsprechende Maßnahme zu ergreifen.

Alle Informationen zum Datenschutz in Verbindung mit der Nutzung der Webseite www.saimonswelt.de befinden sich in den auf der Webseite veröffentlichen Datenschutzbestimmungen.



  1. Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit, ohne vorherige Ankündigung und ohne Angabe von Gründe zu ändern.

Für die Teilnehmer einer Veranstaltung sind immer die allgemeinen Geschäftsbedingungen verbindlich, welche zum Zeitpunkt der Vertragsschließung zwischen Veranstalter und Teilnehmer gültig sind.



  1. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Der alleinige Gerichtsstand für anfallende Streitigkeiten ist der Sitz vom Veranstalter.



  1. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und somit des Vertrages zwischen Veranstalter und Teilnehmer unwirksam oder nichtig sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und des Vertrages nicht.

Die Vertragsparteien verpflichten sich unwirksame oder nichtige Bestimmungen nach deren Feststellung unverzüglich bei der anderen Vertragspartei anzuzeigen.

Der Veranstalter verpflichtet sich außerdem, bekanntgewordene unwirksame oder nichtige Bestimmungen durch neue Bestimmungen zu ersetzen, die den in diesen unwirksamen oder nichtigen Bestimmungen enthaltenen Regelungen in rechtlich zulässiger Weise gerecht werden.

Sollten einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und somit des Vertrages zwischen Veranstalter und Teilnehmer lückenhaft sein, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und des Vertrages nicht.

Die Vertragsparteien verpflichten sich lückenhafte Bestimmungen nach deren Feststellung unverzüglich bei der anderen Vertragspartei anzuzeigen.

Der Veranstalter verpflichtet sich außerdem, bekanntgewordene lückenhafte Bestimmungen durch neue Bestimmungen zu ersetzen, die die Lücke schließen.